Weinbau

Weinbau in der Rheinhessischen Toscana

Gelegen in dem weiten Dreieck am Rheinbogen zwischen Mainz, Worms, Alzey und Bingen, ist Rheinhessen mit seinen ca. 26.500 ha Rebfläche das größte zusammenhängende deutsche Weinbaugebiet. Die Region gilt als eine der wärmsten und trockensten Gebiete Deutschlands. Die besten Rieslinge Deutschlands Deutschlands kommen in den letzten Jahren aus Rheinhessen - Klassiker wie Silvaner, Weiß- oder Grauburgunder, sowie "Liebhaberweine" wie Scheu, Bacchus und Kerner ergänzen die Palette. Besuchen Sie uns und entdecken Sie die Weine der Rheinhessischen Toscana!

 

Die Rheinhessische Toscana hat eine Gesamtfläche von 5.600 ha. Rund 80% der Fläche wird landwirtschaftlich genutzt, die bestockte Rebfläche macht rund 1/3 dieser landwirtschaftlichen Nutzfläche aus - ca. 1/4 der Gesamt-VG-Fläche.

 

Eine solide Grundlage für gute Weine sind die Böden der Rheinhesisschen Toscana. Manchmal findet man darin noch heute Überreste von ehemaligen Meeresbewohnern, wie Schnecken oder Muscheln (z.B. Sprendlingen, Wißberg). Im Laufe der Zeit lagerten sich mächtige Kalksteinschichten ab, die unsere Plateaus prägen. Auf den Hochflächen kam es außerdem zu grünlich, grauen Ton-Mergel-Ablagerungen, dem sogenannten „Letten“. Diese Böden zeigen eine besondere Mineralität, die für eine überragende Trauben- und Weinqualität sorgen.

 

Am Ende der letzten Eiszeit, vor ca. 10.000 Jahren, verließ der Rhein sein ursprüngliches Bett, das geradlinig durch die heutige Rheinhessische Toscana verlief und nahm seinen Umweg über Mainz. In den ehemaligen Flussniederungen finden sich noch Sand- und Kiesablagerungen (z.B. Gensingen, Aspisheim), auf denen einige Rebsorten besonders gut gedeihen.

 

Durch die Eiszeit lange Zeit tiefgefrorenes Gestein und Erde lagerte sich in oft meterdicken, nährstoffreichen Lößschichten ab – ideale Bedingungen für gute Weine.

 

Die besten Rieslinge Deutschlands kommen in den letzten Jahren aus Rheinhessen und sorgen damit für Furore. Klassiker wie Silvaner, Weißburgunder und Grauburgunder ergänzen die Weißweinpalette. Dazu kommen „Liebhaberweine“ wie Scheu, Bacchus und Kerner, um nur Einige zu nennen.

 

Etwa ein Drittel der Weinberge sind mit Rotweinstöcken bepflanzt. Dornfelderreben nehmen den größten Teil der Fläche ein, aber auch Spätburgunder und Portugieser finden, neben Regent, ideale Bedingungen.

 

 

WEINwissen: Weinbau in Rheinhessen

REBSORTEN

Müller-Thurgau

Riesling

Silvaner

Dornfelder

Portugieser

Spätburgunder

 

REBFLÄCHE:

26.516 ha

 

AUFTEILUNG:

Weißwein: 18.198 ha.

Rotwein: 8.318 ha.

 

Gemeinden:  136

Gemeinden mit Weinbau: 133

Weinbaubetriebe:  3219

 

 

©Quelle: Rheinhessen.de